Mit Wald-Wolli unterwegs

Der Wald als Abenteuerspielplatz

Nachdem unsere Schule vor den Herbstferien schon Besuch von Wald-Wolli (Wolfgang Lehnen) hatte, bei dem er uns viele interessante Dinge zum Thema Wald erklärte und zeigte, war es im November jetzt endlich so weit:         
Alle acht Klassen aus Bildstock durften mit Wald-Wolli und Wald-Steffi sowie ihrer Lehrerin/ihrem Lehrer einen ganzen Schulmorgen im Wald ihres Heimatortes verbringen. Gestartet wurde meistens mit Vertrauensspielen und Übungen, um leise zu sein, damit die Waldtiere nicht gestört wurden. Denn es war Wald-Wolli wichtig, dass die bereits erlernten Regeln, nämlich wie man sich in der Natur zu verhalten habe, alle Kinder befolgen können.
Je nach Klassenstufe wurden  dann den Kindern unterschiedliche Aufgaben gestellt, mit dem Ziel, diese gemeinsam zu lösen:
Zuerst wurden die Kinder der ersten Klasse auf die Suche nach Naturmaterialien geschickt, um dann daraus ein Eichhörnchennest zu bauen. Ebenfalls in kleineren Teams sollten die Kinder der dritten und vierten Klassen Murmelbahnen entwerfen und bauen. Dies brachte so manchen Schülerkopf zum Qualmen, denn die Bedingung war, dass die Bahn ein Hindernis überqueren und durch einen Tunnel hindurchlaufen sollte – da war Kreativität und handwerkliches Können gefragt! Die Kinder der zweiten Klasse bauten eine eigene Hütte in Teamarbeit. Hier wurden passende Äste, Stöcke und auch Blätter für das Dach herbeigeschafft und zu tollen kleinen Unterständen zusammengebaut, in die später die komplette Klasse passte.
Es war schön zu sehen, wie viel Spaß alle Kinder draußen in der Natur und mit der gemeinsamen Bewältigung dieses Abenteuers hatten.